VDAX und X5-Modell in Kombination!

Heute beschäftige ich mich mit dem X5-Modell in Verbindung mit dem VDAX! Ein Beispiel zum 15. Februar 2017 verdeutlicht die Situation und die gute Verbindungseinheit, um treffsichere Prognosen zu bewerkstelligen.

Die Prognose lautete zu diesem Zeitpunkt "Bearish" (natürlich vor Börsenbeginn)

Das X5-Modell. Das X5-Modell zeigt wie üblich eine potenzielle Trendwende als erstes an. Herkömmliche Indikatoren sind nachziehende Indikatoren und verkörpern „Null Prognose“. Lediglich die Niveaustellung dieser herkömmlichen Indikatoren kann als erhöhte Wahrscheinlichkeit angenommen werden.

Die Bearish Aussage ist bis zur Schwelle von aktuell 11.876 Punkten tragbar und liegt damit ziemlich nahe an den letzen Hochständen (11.893).

Der gestrige Schlusskurs lag bei 11.771 Punkten. Nach den vorbörslich guten Kursen beginnt der DAX mit einem Gap. In Frühphasen eines Markttrends sind Gaps durchaus als positiv zu werten, in Spätphasen allerdings weniger gut, weil diese dann häufig relativ kurzzeitig geschlossen werden.

Viele Gaps in Spätphasen = Trump-Faktor?

 

Eine potenzielle Trendwende beim DAX? Jetzt möglichst hoch shorten mit dem X5-System

 

Der VDAX wird auch als Angst-Indikator bezeichnet. Denn er zeigt nicht die vergangene Volatilität an (historische Volatilität), sondern eine aus bezahlten Optionspreisen berechnete Vola. Mit der Höhe der Prämien lässt sich die künftige erwartete Volatilität (impliziete Vola) der Marktteilnehmer berechnen.  

Ein hoher VDAX zeugt von Vorsicht oder gar Angst. Nicht selten sind hohe Volatilitäten in der Nähe von DAX-Tiefpunkten zu finden.

Daher, je tiefer der VDAX, desto entspannter sind die Marktteilnehmer und desto höher der DAX. Aber ein tiefer VDAX muss nicht unmittelbar negativ sein. Große Aufwärtsbewegungen sind mit einer sehr tiefen Vola verbunden, oftmals in einem Wertebereich zwischen 14 und 17.

Daher kann die Verbindung eines X5-Signals und einem tiefen VDAX eine erhöhte Aussagekraft darstellen.

 

VDAX: Die Volatilität ist trotz überkauftem Markt immer noch sehr gering. Nur nachlässig oder bereits fahrlässig?

 

Wir verhielt sich der DAX bis zum Mittagszeit. Die obigen Fakten waren schon zu Beginn des Börsenhandels - bei steigenden Kursen bekannt. Meine Aussage ist negativ und der Markt reagierte nach einem Gap nochmals mit höheren Kursen bevor dieser Abbrach. Eine X5-Position wurde in diesen Stunden mit Gewinn verkauft.

Der DAX sah bis 12 Uhr so aus:

Mit dem X5-DayTrading-Modell den idealen Einstieg in die Trendwende finden

 

Schauen Sie sich häufiger den VDAX an, wenn Sie eigene Indikatoren nutzen. Mit dem X5-Modell kann ich häufig zyklische Hoch- und Tiefpunkte prognostizieren.

Viel Erfolg bei Ihren Transaktionen

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Knobloch

 

 

Kommentare Archiv

Jetzt gratis Prognose sichern!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die akutelle Ausgabe des Aktienbriefs mit Absicherungs-Strategie gratis!
Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu
Notification