DAX nun am Abkippen? Bollinger Bands & Co!

Liebe Leser,

gestern stellte ich bereits eine Konsolidierung in Aussicht. Nach schwachem Beginn stieg der Markt aber stark an.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Der Markt zeigt die Auswüchse, die mein System für die nächsten Tage anzeigt. Fallende Kurse. Nun ist es nicht so, dass ich darauf bestehe, denn jede Divergenz würde eine neue Eigenschaft des Marktes anzeigen. Denn Modell und DAX müssen im Gleichklang laufen. Wenn nicht sind unterschwellige Kräfte am Werk.

Die statistische DAX-Prognose, die Tendenz, berechne ich täglich. Darüber hinaus ist es wichtig ein Overlay zu nutzen, welches die Chancen beträchtlich erhöht. Ich nutze in der Regel das antizyklische Overlay, dass die Trefferquote stark erhöht.

Seit dem Jahr 2014 konnte mit dem Day-Trading-Modell ein Gewinn von mehr als 1000 % erzielt werden. Stetig, ja auch mit temporären Schwächen

Schauen wir uns zusätzlich den Chart unten an. Hier können Sie einen DAX sehen, der im Vergleich zum S&P500 deutlich underperformed hat. Dieser schwache DAX sollte - wie der S&P - durchaus auch einmal konsolidieren.

Mein statistisches Day-Trading-Modell zeigt seit Dienstag einen bearishen Zyklus an. Wunderbar für Investoren, die bisher nur hörten "Wenn, dann...". Die statistische Größe signalisiert nun höhere Risiken als Chancen.

Der DAX ist an das 38,2 % Fibonacci Retracement angekommen (hier nicht sichtbar), welches bei 11.540/11.555 Punkten liegt (Hoch am Dienstag 11.556).

Die Bollinger Bänder liegen in etwa auch dort.

Wer ein Aktiendepot absichern möchte, könnte dies in Teilen schon tun.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Mit besten Grüßen

Andreas Knobloch

Trading-University Übersicht

Jetzt gratis Prognose sichern!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die akutelle Ausgabe des Aktienbriefs mit Absicherungs-Strategie gratis!
Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu
Notification