Brexit - Einbruch statt massivem Anstieg: DAX Modelle ohne Schaden!

Lieber Leser,

„…der Brexit ist gekommen, die Märkte sind in Aufruhr…“. Nach einem ersten Absturz am Freitag gegenüber dem Donnerstag von ca. 10 %, haben sich die Marktteilnehmer aber vorbildlich verhalten. Nach dem extrem schwachen Beginn von 9226 Punkten erholte sich der DAX bis auf 9720 Punkten und schloss bei 9557. Der Verlust von über 6,8 % war dennoch beträchtlich.

In den letzten Tagen waren die Presse und die Politik von Plattitüden geprägt, die ich schon als unseriös bezeichne. Mit meiner Einschätzung, dass die Briten in der EU verbleiben lag ich falsch.

Auf der anderen Seite verzichtete ich im Vorfeld vor der Brexit Entscheidung im Musterdepot auf eine Position in zwei von 3 laufenden DAX-Modellen (X5-Day-Trading-System und Z5-Berufstätigen-System). Das Allokationsmodell ist ein Monatssystem zum Anfang eines Monats und ist daher nicht investiert.

Einzig allein das computergestütze K5-Modell war Long und die üppigen Gewinne der Long-Position wurden aufgebraucht. Unser außerordentliches Verkaufs-Limit von 12,30 Euro wurde am Freitag erreicht. Der Einstand betrug 12,31 Euro am 10. Juni 2016. Zwischenzeitlich lag das Zertifikat im Hoch bei 18,87 Euro. Schade.

Meine DAX-Prognose Modelle auf Trader-Fokus funktionieren nicht nach kurzfristiger Charttechnik oder dem Anlehnen an einmalige Sonderereignisse. Das gilt für alle DAX-Modelle. Ein Beispiel dazu:

Das Zyklus-Modell (Z5-Modell) für Berufstätige

  • Ich handele nach einer Zug-um-Zug Strategie. Das heißt, dass meine Prognosen auf langfristigen Erfolg ausgelegt sind. Dadurch bin ich nicht auf Sonderereignisse wie den Brexit angewiesen, die zwar mit großen Chancen aber auch mit einem ebenso großen Risiko verbunden sind.
    All in One Modell Banner
  • Während das Z5-Modell seit dem 30. Dezember 2013 +5326 Punkte realisiert hat, hat der DAX im selben Zeitraum keinerlei Punkte gut gemacht. DAX Stand heute 11:00Uhr: 9552 Punkte. Am 30.12.2013 ebenfalls 9552 Punkte! Ich möchte Ihnen diese DAX Perfomance nich antun!
     
  • Im Gegensatz zu Tippdiensten, die sie häufig in meiner Branche finden und die mit sagenhaften Gewinnen werben, beruht der Erfolg meiner Modelle nicht auf einmaligen Glückstreffern. Die Modelle sind auf Basis meiner persönlichen Erfahrung entstanden und in Modelle gegeossen worden.
     
  • Wenn Sie auf die Modelle von Trader-Fokus vertrauen, vertrauen Sie gleichzeitig auf die langjährige Erfahrung eines echten Börsenprofis. Meine Prognosen beruhen nicht auf einfacher Charttechnik, die ich mir in stumpfer Theorie aus Büchern angelesen habe, sondern sind direkt aus meiner praktischen Erfahrung an den Märkten entstanden. Bei meiner Arbeit als Fondsmanager für verschiedene Institute konnte ich die Prognose-Modelle bereits in einem professionellen Umfeld anwenden, weiter ausbauen und verfeinern.
     
  • Auch meine Prognosen sind nicht unfehlbar. Denn eine absolute Sicherheit gibt es an der Börse nie, für niemanden. Es gibt auf Trader-Fokus auch mal schwächere Monate, das kommuniziere ich ganz offen. Aber meine langfristige Performance der einzelnen Modelle gibt mir recht.

Was möchte ich Ihnen zum Markt jetzt sagen?

Dazu schauen Sie zunächst auf diese Grafik. Die Tiefpunkte, aber auch die Hochpunkte des Marktes konnten im wesentlichen immer treffend bestimmt werden. Das ist jedoch nur ein einziger Indikator, der einen Teil zu den Gesamtwahrscheinlichkeiten definiert.

Mit dem Kurseinbruch nach unten möchte ich erst einmal zurückhaltend agieren. Wie oben erwähnt, arbeite ich Zug-um-Zug und filtriere die besten Gelegenheiten aus. Für viele sind hochschwankende Märkte nicht selten ein Paradies, merken aber später, dass die Risiken unterschätzt werden.

Viele Investoren überschätzen sich oder handeln mit Angst. Lassen Sie sich einfach die notwendige Zeit. Es muss nicht heute investiert werden und auch ein Montag kann mal ohne Investition sein. Geduld kennen Sie auch von Warren Buffett und anderen erfolgreichen Investoren.

Sobald der Markt wieder seinen Takt findet, werde auch ich wieder aktiv. Bei der Zyklus-Position wurde ich mit einem Gewinnsicherungs-Stopp bei 9870 Punkten ausgestoppt (20. Juni) - Einstieg 9570 Punkte. Vielleicht hat mich der etwas zu frühe Ausstieg geärgert. Aber nur "Vielleicht". Denn, wenn ich mich ärgere, dann weil meine Leser die letzten Punkte nicht mitgemacht haben. Letztlich bin ich aber froh, eine solche Strategie gefahren zu haben.

Der Gewinn von +5326 Punkten zeigt die Strategie.

Nutzen Sie meine Erfahrung auch über die Prognose-Modelle hinaus: In meinen Workshops lernen Sie das Börsenhandwerk von Grund auf, profitieren von der Expertise und Arbeitsweise eines langjährigen professionellen Fondsmanagers! Der Anmeldeschluss für die neusten Workshops endet am 03. Juli 2016. Jetzt also noch schnell informieren!

Kommentare Archiv

Jetzt gratis Prognose sichern!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die akutelle Ausgabe des Aktienbriefs mit Absicherungs-Strategie gratis!
Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu
Notification
Cron Job starten