DAX-Zahnradsystem: Ideale zeitliche Übergänge erkennen!

Für mich ist die praxisorientierte und angewandte Modellwelt einer der wertvollsten Systematiken im Intraday- und Mehrtagesbereich. Mit diesem Art Zahnradsystem kann man die Übergänge zwischen kurzfristigen und mittelfristigen Trend bis hin zum langfristigen Aufschwung exakt nachvollziehen. Laufen Märkte nicht optimal nach den Modellen, dann sind in der Regel Faktoren vorhanden, die nicht gleich gesehen werden.

 

Hier einige Aussagen zum aktuellen "Zahnradsystem"

1. Das kurzfristige DayTrading Modell (X5-System) ist seit heute klar Bullish. Gestern war es ein hin und her um die Schwellenwertmarke, die ich täglich berechne.

2. Die Korrektur hat sich mittelfristig innerhalb des Aufwärtstrends abgespielt. Die statistisch berechneten Risiken des mittelfristigen Z5-Modells sind etwas mehr als neutral. Ein Anstieg kann mit dem, Signal des X5-Systems (siehe Punkt 1) weitergehen.

Der folgende Chart zeigt den Trend und Risiken diverser Assetklassen und Märkte

 



Quelle: Trader-Fokus.de | Marktstrukturanalyse

3. Sollte der mittelfristige Aufwärtstrend unverhofft brechen, dann geschieht dies an einem moderaten Risikoniveau (statistisch berechnet), was mir nicht gefallen würde. Zumeist hat dies einen Hintergrund. (Z5-Modell)

4. Im günstigen Falle kann der DAX noch 5-10 % stiegen, der S&P zwischen 2 und 6 %. (Z5-Modell)

5. Für den DAX ist der Verfall mit zeitweise 10.443 Punkten schon bedenklich nahe an den mittelfristigen Trend herangekommen. Dieser liegt aktuell im Bereich 10.405/10.435 Punkte. (Z5-Modell)

6. Da ich seit mehr als 30 Jahren an der Börse handle, davon 22 Jahre als Publikumsfondsmanager, habe ich einige wissenwerte Zyklen für mich persönlich entdeckt und in einige Modelle gegossen.

Das Marktstruktur-Modell zeigt Trends und Risiken und ist mit den Signalen an einem Mittwoch besonders effektiv. Daher sollte der genannte Bereich von 10.405/10.435 Punkten möglichst nicht an einem Mittwoch brechen. Montagssignale sind die Übelsten, was die Börse hervorbringen kann.

Fazit: Die Chancen des Marktes überwiegen. Für die nächsten Tage ist ein neues Hoch wahrscheinlich. Gefahren sind unterhalb von 10.405/10.435 Punkten akut - ein Ziel von 10.080 Punkten wäre das Ziel.




 

 

Kommentare Archiv

Jetzt gratis Prognose sichern!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie die akutelle Ausgabe des Aktienbriefs mit Absicherungs-Strategie gratis!
Cron Job starten
Notification
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok